Deutsch
English

Der Nuovo Castello

Dieser gemischte Satz besteht zu gleichen Teilen aus Grüner Veltliner und Neuburger und stammt von der Ried Schwipel, wo er genau in dem Verhältnis ausgepflanzt ist! Die Kombination ist die ideale Ergänzung der beiden Sorten, der Veltliner bringt die Spritzigkeit, der Neuburger die Fülle und den Geschmack. Der Name ist künstlerisch ans Italienische angelehnt und soll auf die „neue Burg“ hinweisen! 

Speisenbegleiter für: 
asiatische Gerichte, Pasteten, Fruchtcocktails, leicht Süßes

Riede: Schwipel

Weitere Details finden sie unter den allgemeinen Informationen zum Nuovo Castello.

Zum Onlineshop >>

Allgemeines über den Neuburger

Allgemein: Der Neuburger ist eine nur in Österreich, da vor allem in der Thermenregion, verbreitete Weißweinrebsorte. Die Herkunft des Neuburgers ist unbekannt. Möglicherweise stammt er aus einer natürlichen Zufallskreuzung von Weißem Burgunder x Sylvaner. Er liefert oft kräftige, volle, milde Weine mit sehr feinem, nussartigem Bukett, kann aber auch sehr fruchtige, duftige Spielarten hervorbringen. Er wird von Kennern sehr geschätzt, ist aber im Anbau rückläufig. Stärkste Verbreitung wie schon erwähnt in der Thermenregion aber auch in Krems, in der Wachau, Wien und Burgenland. In der Thermenregion wurde er oft in Spätrot Rotgipfler Riedern untergesetzt um dort als Mengenbringer zu dienen!

Ein kleines Lexikon

KMW: Klosterneuburger MostWaage – Es wird der Zuckergehalt in Gewichtsprozenten angegeben, das heißt ein Grad KMW entspricht einem Gewichtsprozent Zucker im Traubenmost.

Weitere Infos unter: www.wikipedia.org

BSA: Biologischer SäureAbbau – durch Zugabe von Starterkulturen (Bakterien) wird die Äpfelsäure, ein Teil der Gesamtsäure im Wein, zu großen Teilen zu Milchsäure und CO2 abgebaut. Dadurch wird der Gesamtsäuregehalt vermindert und dem Wein zusätzlich Fülle und Komplexität verliehen.

Die Traube

www.oesterreichwein.at